Welche Apps eignen sich für die Kunsttherapie?

Ch. Ganter-Argast
Beiträge: 21
Registriert: Do 15. Jul 2021, 15:30

Welche Apps eignen sich für die Kunsttherapie?

Beitrag von Ch. Ganter-Argast »

Welche Apps eignen sich für die Kunsttherapie? 
Am besten wären kostenlose Apps und eure Erfahrungen dazu.
HKS Ottersberg
Die_Freiheitsmalerin
Beiträge: 2
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 15:18

Re: Welche Apps eignen sich für die Kunsttherapie?

Beitrag von Die_Freiheitsmalerin »

Was ist mit Apps gemeint? Programme zum streamen?

Ich nutze Zoom.
Ich weiß, das Programm hat einen schlechten Ruf, der Server ist in Amerika.
Aber so weit ich weiß sind alle Sicherheits Lücken Mitlerweile geschlossen, und seit der Pandemie nutzt, und kennt es jeder.

Etwas anderes macht in meinem Augen keinen Sinn.
Die-Freiheitsmalerin.de

Ehemalige, HKS Ottersberg
Farida Fares
Beiträge: 10
Registriert: Do 15. Jul 2021, 20:49

Re: Welche Apps eignen sich für die Kunsttherapie?

Beitrag von Farida Fares »

Die_Freiheitsmalerin hat geschrieben: Mo 18. Okt 2021, 15:32 Was ist mit Apps gemeint? Programme zum streamen?

Ich nutze Zoom.
Ich weiß, das Programm hat einen schlechten Ruf, der Server ist in Amerika.
Aber so weit ich weiß sind alle Sicherheits Lücken Mitlerweile geschlossen, und seit der Pandemie nutzt, und kennt es jeder.

Etwas anderes macht in meinem Augen keinen Sinn.
Ich vermute hier ist eher Apps gemeint mit dem man, während des Zoom-Meetings, digital-künstlerisch arbeiten kann anstatt den üblichen uns bekannten Methoden wie Stift, Papier, Farbe, Zeitungen/Magazine für Kollagen usw. 
 
Ju Som
Beiträge: 1
Registriert: Mo 1. Nov 2021, 21:24

Re: Welche Apps eignen sich für die Kunsttherapie?

Beitrag von Ju Som »

Also falls es um Arbeiten auf digitalen Geräten geht:

Sehr schlicht und zugänglich durch die übersichtlichen Werkzeuge und Paletten ist Paper, in dem man auch eigene Skizzenbücher für Klient*innen anlegen kann.

Mit Procreate kann man je nach Klient*in auch gut arbeiten und Photoshop Sketch finde ich auch empfehlenswert, die App verlangt allerdings (im Gegensatz zu den anderen genannten) eine Anmeldung.

Diese Art der Arbeit finde ich gerade für Klient*innen, die z. B. ihr Krankenhausbett (o. ä.) nicht verlassen können sehr hilfreich. Es kann direkt mit den Fingern gemalt werden oder mit einem Pen.

Auf die Ferne kann man auch die Whiteboards von Konferenzprogrammen wie zoom nutzen; ich mache es in diesem Fall aber meist aber noch einfacher: Die Klient*innen arbeiten bei sich vor Ort auf Papier und ich erstelle einen Screenshot vom fertigen Bild, um es von mir zu haben.
Christine Bocksch
Beiträge: 13
Registriert: Do 15. Jul 2021, 18:00

Re: Welche Apps eignen sich für die Kunsttherapie?

Beitrag von Christine Bocksch »

Das könnte eine interessante App sein:


https://artsandculture.google.com

Hat sie jemand schon einmal in der Praxis ausprobiert?
Ch. Ganter-Argast
Beiträge: 21
Registriert: Do 15. Jul 2021, 15:30

Re: Welche Apps eignen sich für die Kunsttherapie?

Beitrag von Ch. Ganter-Argast »

Gestaltungen zusammen betrachten zu können, haben wir in der Lehre sehr gute Erfahrungen mit
FLINGA https://flinga.fi/
gemacht- hier sind bis zu 5 Whiteboards  kostenlos. Bei Flinga können Fotos über das Handy via QR Code hochgeladen werden, zusätzlich dann hineingezeichnet und geschrieben werden, alles ist verschiebbar und zoombar. Es ist sehr einfach zu verstehen und gut in der Handhabung.

Daneben gibt es noch das Padlet, das inzwischen ja auch schon sehr bekannt ist. Hier können Fotos, links, Videos oder andere Dateien hochgeladen werden. Ebenso können Texte und likes oder Kommentare eingetragen werden. Das Padlet kann sehr ansprechend gestaltet werden.


 
HKS Ottersberg
Ch. Ganter-Argast
Beiträge: 21
Registriert: Do 15. Jul 2021, 15:30

Re: Welche Apps eignen sich für die Kunsttherapie?

Beitrag von Ch. Ganter-Argast »

Es gibt auch verschiedene "Etherpads" um gemeinsam beispielsweise gleichzeitig etwas zu schreiben.
Hier ist das ZUMPAd zu empfehlen.
https://zumpad.zum.de/

Das conceptboard ist ein tool, mit dem man gemeinsam /gleichzeitig zeichnen kann. Ebenso kann es mit Fotos kombiniert werden. Es eignet sich ebenfalls gut.
Conceptboard - Virtual Collaboration Workplace mit Whiteboard Funktionen
https://conceptboard.com/de/

 
HKS Ottersberg
Christoph_Hinkel
Beiträge: 9
Registriert: Mo 18. Okt 2021, 16:50
Wohnort: Bayreuth

Re: Welche Apps eignen sich für die Kunsttherapie?

Beitrag von Christoph_Hinkel »

Ju Som hat geschrieben: Mo 1. Nov 2021, 21:36 Also falls es um Arbeiten auf digitalen Geräten geht:

Sehr schlicht und zugänglich durch die übersichtlichen Werkzeuge und Paletten ist Paper, in dem man auch eigene Skizzenbücher für Klient*innen anlegen kann.

Mit Procreate kann man je nach Klient*in auch gut arbeiten und Photoshop Sketch finde ich auch empfehlenswert, die App verlangt allerdings (im Gegensatz zu den anderen genannten) eine Anmeldung.

Diese Art der Arbeit finde ich gerade für Klient*innen, die z. B. ihr Krankenhausbett (o. ä.) nicht verlassen können sehr hilfreich. Es kann direkt mit den Fingern gemalt werden oder mit einem Pen.

Auf die Ferne kann man auch die Whiteboards von Konferenzprogrammen wie zoom nutzen; ich mache es in diesem Fall aber meist aber noch einfacher: Die Klient*innen arbeiten bei sich vor Ort auf Papier und ich erstelle einen Screenshot vom fertigen Bild, um es von mir zu haben.
Danke, diese Antwort ist sehr hilfreich.
Habe die Apps jetzt nur für Apple gesehen. Gibt es Erfahrungen für Android-Geräte?

In Kliniken dürfen Patienten (gerade im Suchtbereich) ja oft keine Smartgeräte (Handys, Tablets, ...) benutzen. Gibt es Erfahrungen, wie es dann gemacht wird? Gibt es z.B. eine limitierte Nutzungszeit oder händigt die Klinik eigene Geräte aus???
 
Antworten